05. Jun 2017

Auf der Spur des Geheimnis der Ricola Kräuterbonbons

6 Milliarden Ricola-Kräuterbonbons werden jährlich produziert und in über 50 Länder exportiert. Die Kräuter, das eigentliche Geheimnis der Bonbons, werden den Besuchern in Schaugärten zugänglich gemacht. Im Frühling und Frühsommer ist ein Besuch besonders reizvoll, wenn viele Kräuter zu blühen beginnen und einen intensiven Duft verbreiten.

Der letzte Schnee schmilzt, die Schlüsselblume «Primula veris» steckt ihren Kopf an die Sonne. Schon die Kinder freuen sich, im Frühling die Nase in diese Blüte mit dottergelber Krone und fünf orangerötlichen Flecken auf der Innenseite zu stecken – süsslich duftend, in hellem Gelb, aus der Gattung der Primelgewächse, weckt sie als Frühlingsbotin die Lebensgeister. Doch nicht nur ihr Aussehen ist erfrischend fröhlich, auch ihre Wirkstoffe vertreiben die Überbleibsel des Winters aus unserem Körper und stärken unsere Abwehrkräfte. Zudem wirkt sie schleimlösend und entkrampfend und wirkt deshalb gegen Husten und Erkältungskrankheiten. Die wildwachsenden Pflanzen zählen in der Schweiz zu den gefährdeten Arten und dürfen deshalb nicht gepflückt werden. Die Schlüsselblume ist auch eines von 13 Kräutern der Ricola Kräutermischung. Sie erfreut uns bereits im April und Mai an Waldrändern oder in den Ricola Schaugärten.

Mehr dazu in der Ausgabe 2/2017

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht