Ein Bild von einem Garten


Das Wasser plätschert. Die Sonne strahlt vom Himmel und die Äpfel sind dunkelrot gefärbt. Ein perfekter Tag für einen Besuch bei Pia Huber auf der Sonnenterrasse des Haslibergs mit Sicht auf die Eigernordwand und die Wetterhorngruppe bis hin zum Brienzersee.


Pia Huber sitzt an diesem schönen Herbstmorgen unter der Pergola ihres Gartens in Hasliberg-Reuti auf 1082 m ü. Meer gelegen. Eigentlich wäre der Garten erst in zwei bis drei Jahren so weit, um vorgestellt zu werden, denn, so erzählt Pia Huber: «Endlich habe ich einen Senkgarten mit Treppe, der in den nächsten Jahren noch viel schöner wird.» Ehemann Kurt und Sohn Reto, ein Landschaftsgärtner, haben ihn erst kürzlich nach den Ideen von Pia Huber umgebaut.


Der Garten als Meditationsort

«Der Garten ist mein Yoga, mein Meditationsort. Ohne Garten könnte ich nicht leben», sagt Pia Huber. Mit Whatsapp-Bildern hat sie mich bereits einstimmen lassen. Doch jetzt, selber im Garten sitzend, verstehe ich das doppelt gut. Ich habe nicht den schönsten Garten, aber denjenigen mit der schönsten Weitsicht, …

Weiter lesen? Dieser Artikel ist in unserer Ausgabe 5/2020 erschienen.

Weitere Einträge

– Einzelhefte –

© 2020 by Freude am Garten. Design by BRANDWORK GmbH ASW.  |   AGB   |  Datenschutz

Online folgen

 

Newsletter anmelden

Hallo sagen

 

 

+41 71 747 55 55